Hypertonie

Hypertonie ist der Fachbegriff für Bluthochdruck. Die Hypertonie Definition ist jedoch keinesfalls einheitlich festgelegt und erst wenn andere Ursachen des Bluthochdrucks, als die eigentlich Blutdruck Hypertonie ausgeschlossen werden können, spricht man von einer Hypertonie. Die Hypertonie Diagnostik erfolgt durch die Messung des Blutdrucks. Wird nach mehrmaliger Messung des Blutdrucks festgestellt, dass Werte von 140 mmHG [Millimeter auf der Quecksilbersäule] (sytsolisch) bzw. von über 90 mmHG (diastolisch) vorliegen, spricht man bei einem Menschen im Erwachsenenalter laut Definition der Weltgesundheitsorganisation von einer Hypertonie. Systolisch meint hier den Wert den man vom Druck ablesen kann der erzeugt wird, wenn sich das Herz zusammenzieht. Diastolisch meint den Druck, der entsteht, wenn das Herz erschlafft. Die Blutdruckwerte werden immer systolisch und diastolisch angegeben.

hypertonie1

Die Hypertonie Diagnostik kann durch Ihren Hausarzt erfolgen. Die Hypertonie Definition besagt, dass eine Blutdruck Hypertonie vor allem dann behandelt werden muss, wenn andere Erkrankungen wie Diabetes beim Patienten festgestellt werden. Das Herzinfarktrisiko kann dann erhöht sein. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über die Themen Hypertonie Diagnostik und Blutdruck Hypertonie. Er kann Ihnen mitteilen, in welchem Bereich der ideale Blutdruck liegt und wie Sie durch eine Ernährungsumstellung einer Hypertonie vorbeugen können. Lassen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck messen, denn auch ein gering als hoch eingestufter Blutdruck, kann Schäden verursachen.